Aussortiert

Mai 9th, 2015 | Posted by Tanja in Allgemein

Rafael van der Vaart – 77 Bundesliga-Spiele (von 100 möglichen, Quote: 0,77) für den HSV in drei Jahren, 16 Tore, 19 Assists.
Marcell Jansen – 151 Bundesliga-Spiele (236, 0,64) für den HSV in sieben Jahren, 20 Tore, 16 Assists.
Ivo Ilicevic – 51 Bundesliga-Spiele (134, 0,38) für den HSV in vier Jahren, 6 Tore, 1 Assist.
Heiko Westermann – 157 Bundesliga-Spiele (168, 0,93) für den HSV in fünf Jahren, 9 Tore, 6 Assists.
Slobodan Rajkovic – 40 Bundesliga-Spiele (134, 0,3) für den HSV in vier Jahren, ein Tor, keine Assists.
Gojko Kacar – 58 Bundesliga-Spiele (151, 0,38) für den HSV in viereinhalb Jahren, 5 Tore, 2 Assists.

Diese sechs Spieler eint, dass ihre Verträge Ende der Saison auslaufen. Wenn ihr die Leistungsdaten oben seht – mit wem würdet ihr verlängern? Meine Meinung? Maximal mit HW4 unter der Voraussetzung eines stark leistungsbezogenen Vertrags, weil Heiko flexibel einsetzbar ist und als Einwechselspieler ein kämpferisches Element reinbringen kann. Fußballerisch oftmals limitiert, weiß man aber halt, woran man bei ihm ist: Kampf, gutes Stellungs- und Kopfballspiel, zweikampfstark, aber auch Leichtsinnspässe, die gerne mal zu kurz geraten, mangelnde Übersicht im Offensivspiel. Ich denke, dass er als Backup-Spieler einer jungen Mannschaft Stabilität verleihen könnte. Wenn er nicht ins zweite Glied möchte, ist das auch ok, dann halt nicht, in Hamburg sagt man tschüss, denn die Zukunft in der Innenverteidigung gehört ganz eindeutig Jonathan Tah. Das hoffe ich zumindest sehr.

Die anderen genannten? Sorry, nein, kein neuer Vertrag.
Marcell Jansen halte ich immer noch für einen überdurchschnittlichen Spieler für die linke Seite, offensiv wie defensiv. Leider zeigt er das aus unterschiedlichen Gründen zu selten. Seine häufigen Verletzungen berauben ihn nämlich regelmäßig der Grundvoraussetzung für sein Spiel: absolute Fitness. Halbfit hilft er uns nicht, ist dazu noch Spitzenverdiener, können wir uns also nicht leisten.
Das mit der Verletzungsanfälligkeit gilt umso mehr für Ivo Ilicevic. Potential? Sicherlich. Hilft er uns weiter? Nein, weil er viel zu selten zur Verfügung steht.
Boban Rajkovic ist ein Misch-Masch. Verletzungen warfen ihn immer wieder zurück. Und wenn er verletzt war, dann keine „Kleinigkeiten“, sondern langwierige Bänderrisse. Und so gern ich ihn als Turm in der Abwehrschlacht sehe, wie seine Gegenspieler schon quasi automatisch zurückziehen, bevor es weh tut, so sehr sehe ich auch, wie limitiert er ist. Boban ist eine Art Basti Reinhardt: Abwehrkante, bei Eckbällen offensiv brauchbar, aber langsam und spielerisch ein Unsicherheitsfaktor. Aufgrund der Flexibilität würde ich daher auf HW4 setzen und Boban gehen lassen.
Und dann ist da noch Gojko Kacar… Derzeit werde ich auf Twitter von allen Seiten gefragt, ob ich ihn nicht doch behalten möchte. Klare Antwort: Nein! Mein Hauptargument sind die Spiele, die er in der U23 abgeliefert hat: grottig, er konnte in der 4. Liga sich nicht in den Vordergrund spielen, um eine neue Chance bei den Profis zu erkämpfen. Vielleicht war er beleidigt, demotiviert, dumm. Und wenn schon? Er kann seinem Traumberuf nachgehen, bei einem Verein, von dem er im Augenblick behauptet, er sei toll. Er hat sich der Stagnation hingegeben, anstatt sich zu entwickeln, anstatt jüngere Spieler zu führen, anstatt Charakter zu beweisen. Dass er dafür noch ein Wahnsinnsgehalt bezogen hat, werfe ich ihm übrigens nicht vor, ist ja nicht seine Schuld, dass der HSV bereit war, ihm den Vertrag so zu geben. Ich halte auch wenig von der Söldner-Debatte, das ist populistischer Blödsinn. Totzdem erwarte ich, dass ein professioneller Fußballspieler sein Leistungspotential zumindest versucht abzurufen. Wenn Gojko Kacar jetzt zwei gute Spiele macht, gegen Freiburg zwar nicht gut spielt, aber in letzter Minute den Ausgleich macht, glaube ich, dass er vor allem eins verstanden hat: Dass er die paar Spiele, die er jetzt bekommt, zwingend nutzen muss, will er im Sommer nicht seine Karriere beenden oder in ganz tiefe Gefilde der europäischen Ligen abrutschen. Das hat nichts damit zu tun, dass er unbedingt den HSV retten will, sondern damit dass er sich selbst für einen neuen Verein und einen guten Vertrag empfehlen will. Das ist auch völlig legitim, das sieht man bei vdv, Jansen usw. auch. Es gab zwischendurch Meinungen, dass man die Spieler, deren Vertrag nicht verlängert wird, nicht mehr einsetzen kann, weil ihnen die Zukunft des HSV am Arsch vorbeigeht. Das mag stimmen, aber die eigene Zukunft ist ihnen nicht egal. Diese Spieler haben nichts mehr zu verlieren, mit guten Spielen aber alles zu gewinnen. Und da sind wir wieder bei Gojko Kacar, für den es sogar eine unsägliche Online-Petition gibt, dass die AG ihm einen neuen Vertrag geben soll. Was für ein Schwachsinn! [Kleiner Exkurs: Leute, ihr habt im vergangenen Sommer die Mitbestimmung mit großer Begeisterung abgewählt und jetzt wollt ihr plötzlich Einfluss auf das operative Geschäft nehmen? Entscheidet euch endlich mal, was ihr wollt!] Gojko Kacar spielt für sich und seine Zukunft, er hatte viereinhalb Jahre Zeit, sich eine Zukunft beim HSV zu erarbeiten. Er macht jetzt endlich das, wofür er seit viereinhalb Jahren (ihr merkt, dass ich Kacars halbes Jahr in Japan brav rausrechne, ne?) vom HSV bezahlt wird, aber das reicht nicht, um jetzt einen neuen Vertrag für ihn zu fordern. Mal davon abgesehen, dass Kacar auch durchaus eine Neigung zu langwierigen Verletzungen hat, hatte er in seiner Zeit beim HSV viele (sehr viele) Trainer, von denen nur zwei eine echte Alternative in ihm gesehen haben (Slomka und jetzt Labbadia, beide in dieser Saison, der Saison, wo es um die Zukunft des Spielers geht. Merkt ihr selbst, ne?).
Wofür brauchen wir Kacar? Selbst mit einem deutlich abgespecktem Vertrag haben wir auf seiner Position genug Alternativen. Wer die Verlängerung für Kacar fordert, kann sich dann auch gleich von Kerem Demirbay verabschieden, weil für den kein Platz ist. Seit Jahren wünschen wir uns einen Neuaufbau mit jungen Spielern, jetzt ist die Chance wegen der vielen auslaufenden Verträge endlich da. Da ist es doch völlig abwegig wegen zweier guter Spiele und zweier wichtiger Tore mit einem 28jährigem zu verlängern, der ansonsten vier Jahre rumgelaufen ist wie Falschgeld (oder verletzt war…) und dafür einen jungen, vielseitigen Spieler zu vergraulen.
Es ist ja nicht so, dass wir in den vergangenen Saisons so großartig Fußball gespielt haben, dass man die Mannschaft nur punktuell verstärken muss und ansonsten so zusammenhalten sollte. Nein, es muss ein personeller Umbruch her und dazu gehört auch die Trennung von Gojko Kacar!

NUR DER HSV!

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

7 Responses

  • Grundsätzlich plausibel argumentiert.
    Was Kacar angeht, so wage ich die kecke Behauptung: Wer nicht versteht, dass ein grundsätzlich erstligatauglicher Spieler, – das ist er unbestreitbar – der ohne jeden vernünftigen Grund vom Verein in die VIERTklassigkeit abgeschoben wird, sich dort nicht wirklich motivieren kann, der hat nie selbst erstklassig Sport betrieben. Das hat mit „Professionalität“ nichts, aber auch rein gar nichts zu tun!
    Es gibt nachweisbar zwei klassische Motivationskiller: Permanente Überforderung und permanente UNTERforderung. Wenn man einen intelligenten Menschen wie dich in deiner Firma ohne akzeptable Begründung zur permanenten „Deppenarbeit“ verdonnert, dann möchte ich mal sehen, wie „professionell“ Du damit umgehst, und wie motiviert Du dann bist…

  • Absolut einziger Einwand:

    „Selbst mit einem deutlich abgespecktem Vertrag haben wir auf seiner Position genug Alternativen.“

    Jein. Wir haben Spieler unter Vertrag, die ebenfalls auf der 6 spielen können – Behrami und Jiracek, wenn ich mal den eigenen Nachwuchs auslasse. Beide sind spielerisch m.E. nicht in der Lage, das zu bringen, was Kacar in den zwei Spielen (die auch ich absolut zu wenig finde) gebracht hat, nämlich der erste Verteiler im Aufbauspiel zu sein. Behrami ist ein Zerstörer, Jiracek ist ein Box-to-box-Läufer.

    Aber: die Schwäche unseres Aufbauspiels, die seit Jahren offensichtlich ist, hängt nicht allein an der 6er-Position. Man kann auf dieser Position vieles kompensieren (Hat da gerade jemand „Milan Badelj“ gesagt?), aber das löst das Problem nicht. So gesehen wäre es fast ein Rückschritt für die Entwicklung des Teams, Kacar zu halten. (Aber übrigens auch Jiracek und Behrami.)

    Ein weiteres Argument ist (für mich zumindest), dass eine Verlängerung dem Konzept des zweiten großen Schnitts widerspricht. Auch wenn Demirbay in Lautern meines Wissens eher offensiv gespielt hat, ihn zurück zu holen und mit Kacar zu verlängern wäre ein Widerspruch. Gleiches gilt übrigens auch für Tah und Rajkovic/Westermann.

  • Sascha says:

    Woher weißt Du, dass die, die die Petition gestartet haben, aus dem HSV-Plus-Lager kommen? Sind die Namen bekannt und HSV-Plus zuzuordnen? Oder mutmaßt Du?

  • Und ich gestehe: Aufgrund des Beitrages habe ich meine (schon länger währende) Meinung zu Kacar nochmal überdacht – und revidiert. Du hast einfach recht in der Herleitung, dass eine Vertragsverlängerung nicht passt

  • bei der Spielerbewertung bin ziemlich bei dir und auch bei den Vertragsverlängerungen aber eher aus dem Grund das jetzt eh nicht die Zeit ist Verträge zu verlängern. Wenn der Klassenerhalt tatsächlich gelingt kann man sich nach der Saison mit dem einen oder anderen ja zusammensetzten. Wenn Bruno Kacar behalten will (vielleicht auch weil Demirbay einfach nicht zurück will und es Angebote für Ihn gibt. Ansonsten sehe ich für keinen der Spieler hier noch eine Perspektive und würde auch z.b. lieber Tah und Kerem hier sehen.

    Den Hinweis auf die Abwahl der Mitbestimmung finde ich leider unsachlich. Auch früher haben sich Fans Vertragsverlängerungen gewünscht ohne Einfluss auf das operative Geschäft gehabt zu haben.



Kommentar verfassen