Gescheitert

Januar 24th, 2021 | Posted by Tanja in Allgemein

Seltenes Bild beim HSV: Sportlich läuft es in der Fußball AG ziemlich gut, da kommt der e. V. daher und macht Stress auf unterschiedlichsten Ebenen. Ich versuche mal, das aufzudröseln.

Da ist der Stress im Präsidium. Präsident Marcell Jansen und Vize Thomas Schulz können nicht miteinander, der zweite Vize Moritz Schäfer steht irgendwo dazwischen, mutmaßlich eher näher bei Schulz. Was bisher geschah: Frontalangriff via Presse (Jansen), verklausulierte bis inhaltsleere Facebook-Posts (Schäfer), Abwahlantrag gegen Schulz (alle Gremien), Verteidigung via Facebook (Schulz). Da lautet die zentrale Frage dann nicht mehr, wer was gemacht hat, sondern: Seid ihr denn von allen guten Geistern verlassen?

Ich bin mir sicher, dass der Ehrenrat auf der AoMV seinen Antrag zur Abwahl von Thomas Schulz noch detailierter begründen wird. Ich glaube auch, dass da schon einiges dazu gehört, sämtliche(!) Vereinsgremien gegen sich aufzubringen, so viel Einigkeit gibt es sonst nicht. Wir haben in den vergangenen Jahren schon einiges an (vermeintlich) vereinsschädigendem Verhalten von HSV-Funktionären auf unterschiedlichen Posten erlebt – nie hat der Ehrenrat so vehement eingegriffen.

Disclaimer: Ich mag Thomas Schulz nicht. Spätestens als er auf der MV dargelegt hat, dass ihm das Wahlversprechen, die Satzungslücke zu Anteilsverkäufen über 24,9% hinaus zu schließen, nicht nur am Arsch vorbei geht, sondern er es als Machtinstrument sogar unbedingt behalten wollte, hat er sich mein volles Misstrauen verdient. Warum für Schulz der AR auf sieben Personen vergrößert wurde, hat mir auch bisher noch niemand schlüssig erklären können.

Allerdings sind da auch noch die Herren Schäfer und Jansen. Moritz Schäfer kann ich bis heute nicht „lesen“, ich weiß nicht, wofür er steht, welche Positionen er innerhalb des Vereins vertritt. Da hilft auch kein schwammiger Facebook-Eintrag. Marcell Jansen macht auch alles andere als eine gute Figur in der ganzen Geschichte. Der öffentliche Angriff auf Thomas Schulz via Medien war ein denkbar schlechter Schachzug und sollte für den Präsidenten eines Vereins eigentlich ein No-Go sein. Dem Vorwurf muss er sich stellen.

Ehrlich gesagt, bin ich mittlerweile so weit, dass ich hoffe, dass alle drei Präsidiumsmitglieder sich mal gerade machen und zurücktreten. In dieser Konstellation funktioniert es offensichtlich nicht und das aktuelle Präsidium ist damit gescheitert. Macht Platz für Menschen, die für den e. V. konstruktiv zusammenarbeiten können.

Kommen wir zum zweiten Stressfaktor, dem Wahlkampf um die Abteilungsleitung Fördernde Mitglieder / Supporters Club. Zwei Teams stellen sich zur Wahl und beide meinen, sich im aktuellen Präsidiumsstreit werbewirksam einmischen und Stellung beziehen zu müssen. „Team Oetjens“ kommt dann auch noch mit einem Antrag zur Rechtsform-Änderung um die Ecke. Auch für die beiden Teams gilt: Seid ihr denn von allen guten Geistern verlassen?

Nicht falsch verstehen: Ich bin sehr dafür, die Rechtsform der derzeitigen HSV Fußball AG zu überdenken, weil ich auch nach über sechs Jahren nicht überzeugt bin, dass HSVplus in seiner Struktur und in der Form, wie es umgesetzt wurde, eine gute Idee war. Aber jetzt so eine wichtige Debatte vom Zaun zu brechen und holterdipolter umsetzen zu wollen, halte ich für Wahnsinn. Welche Lücken und potentielle Katastrophen sich in Satzungen auftun, wenn plötzlich panisch „ABER WIR HABEN KEINE ZEIT MEHR!“ geschrieen wird, haben wir seit 2014 zu Genüge erfahren und wem das nicht reicht, kann aktuell nach Stuttgart gucken, wo der VfB unsere Rechtsform inklusive klaffender Löcher übernommen hat.

Am Ende bleiben mir nur Appelle und Bitten. An das Präsidium: Klammert euch nicht an eure Posten, übernehmt Verantwortung für das Scheitern und macht Platz für Neuwahlen. An die Kandidaten für die SC-Leitung: Tragt euren Wahlkampf nicht auf Kosten der Ruhe im Verein aus. An „Team Oetjens“: Macht nicht den gleichen Fehler wie HSVplus und drückt auf die Schnelle eine nicht vollständig durchdachte Rechtsform-Änderung durch.

NUR DER HSV!

P.S.: Ich mag die aktuelle sportliche Leitung der HSV Fußball AG.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

3 Responses

  • Martin Oetjens says:

    Moin Tanja,
    Du hast mit einigen Deiner Ausführungen sicherlich recht. Im Moment kommt beim HSV vieles zusammen. Der eskalierte Präsidiumsstreit, die Hauptversammlung der HSV Fußball AG und dann auch noch unsere Wahl zur Abteilungsleitung, die sich leider durch die Pandemiesituation verzögert hat. Die anstehenden Entscheidungen sind Richtungsweisend für den HSV. Bei unserem Antrag zur Rechtsformänderung geht es ja erstmal darum, die Richtlinien für die Beauftragung des Präsidiums zu erarbeiten und den Antrag zu formulieren. Der eigentliche Prozess der Rechtsformänderung ist dann ganz in Ruhe, mit der nötigen Sorgfalt, in einem festgesetzten Zeitraum durchzuführen.
    Für Fragen stehen wir jederzeit gern zur Verfügung. Diese richtet Ihr am besten an unsere Mailadresse denkurshalten@web.de

    Mit blau weiß schwarzen Grüßen Martin Oetjens

  • Schon irgendwie interessant, was da gerade vor sich geht, vielleicht auch deshalb, weil – zumindest mir – noch weniger als sonst klar ist, welche konkreten Auswirkungen der eine oder andere von den einen oder anderen gewonnene Machtkampf hat, aber insgesamt dann doch büschen viel Theater für mitten in der Pandemie.

  • Pingback: Lage am Millerntor - 17.Februar 2021 - MillernTon



Antworten auf Martin Oetjens Antwort abbrechen