Jetzt ist er weg

September 25th, 2016 | Posted by Tanja in Allgemein

First things first: Ja, ohne Bruno Labbadia wären wir 2014/2015 nicht in die Relegation gekommen, sondern hätten in der vergangenen Saison zwei reguläre Liga-Spiele gegen Karlsruhe gehabt. Dafür Dank an Bruno.

So. Und jetzt die Begründung, warum die Entlassung von Labbadia richtig war, was noch schief läuft und wer jetzt als nächstes gehen muss. Habt ihr ein bisschen Zeit mitgebracht zum Lesen und Diskutieren?

Seit einem Jahr erzähle ich beim HSVTalk, warum Bruno Labbadia nicht der richtige Trainer für den HSV ist. [Hier bitte Auf-mich-hört-ja-keiner-mimimi einfügen.] Der wichtigste Punkt dabei: Bruno kann eine Mannschaft nicht kontinuierlich weiterentwickeln. Und das hat sich bestätigt. Auch wenn die vergangene Saison besser als die davorigen war, konnte ich kein wirkliches Spielsystem erkennen. Eine Weiterentwicklung, nur weil es für Platz 10 gereicht hat? Nein, konnte ich nicht sehen. Bälle blind nach vorne hauen und hoffen, dass Nicolai Müller vom Gegenspieler übersehen wird, ist kein Konzept. Ist das ein Konterfußball-System? Nein, dazu waren die anderen Spieler im Mittelfeld, auf die Bruno stur gesetzt hat, zu langsam. Angefangen bei Aaron „Bruno-stellt-nur-nach-Trainingsleistung-auf“ Hunt, aber auch Gideon Jung (hat der sich wirklich weiterentwickelt oder nur Routine bekommen?), Albin Ekdal (wenn er denn mal im Mannschaftstraining war – dann spielte er auch), selbst Ivo Ilicevic (sonst hätten seine Muskeln wahrscheinlich auch nicht halbwegs gehalten). Und dazu noch Stürmer wie Pierre-Michel Lasogga und Sven Schipplock – Schwamm drüber. Der HSV ist größtenteils einfach zu langsam, Spieler, die mit ihren Ideen das Spiel schneller machen konnten, wurden weggeschickt (Badelj, Diaz), weil die Mitspieler damit überfordert waren. (Hat hier gerade jemand Halilovic gesagt? Ach ne, Niko Kovac hat ja gesagt, der hat in Zagreb nicht defensiv arbeiten müssen und es deshalb auch unmöglich in Barcelona und Gijon lernen können, der ist ja auch schon 20, da muss er alles können oder Geduld haben bis er mindestens 25 ist.) Nach zwei Monaten Vorbereitung hieß es immer noch „Wir müssen Geduld haben, das muss sich alles erst noch einspielen“ – so macht man sich lächerlich.
Bruno ist auch an seiner Sturheit gescheitert. Neun bis zehn Positionen hatte er gedanklich immer besetzt und meist auf Teufel komm raus aufgestellt. Das System wurde eben nicht an die vorhandenen Spieler angepasst (siehe auch Thema „Schnelligkeit“ oben), sondern nur immer mit „hätte, hätte, Fahrradkette“ argumentiert. Wie oft hat Labbadia nach dem Spiel gesagt, dass man ja eigentlich mehr verdient gehabt hätte? Gefühlt jedes zweite Spiel (alleine diese Saison: Ingolstadt, Leverkusen, Freiburg und Bayern). Punkte verdient man sich nicht „eigentlich“, sondern durch Tore und konzentrierte Leistung über 90 bis 95 Minuten. Und da muss sich Bruno die Frage gefallen lassen, warum der HSV seit einem Jahr immer wieder in der 2. Halbzeit spielerisch einbricht und kaum ein Spiel über die gesamte Zeit dominieren geschweige denn auch mal drehen kann. Außer Allgemeinplätzen und Ausreden habe ich nichts gehört. Weiterer Stur-Punkt: Da wird bei einer Verletzen-Misere in der Defensive nicht in die U21 geguckt (was genau machte sein „Verbindungsoffizier“ Trares nochmal?), sondern achselzuckend auf den (dann ja wohl von Beiersdorfer) schlecht ausgeloteten Kader verwiesen.
Womit wir bei einer weiteren Baustelle wären: Jede Transferperiode wird aufs Neue ein Sechser gesucht, möglichst polyvalent, weil es auch auf anderen Positionen noch hakt und es auf dem Markt reichlich eierlegende Wollmilchsäue gibt, die alle nur auf ein Angebot des großen HSV warten. Im Ernst: Wenn wir davon ausgehen, dass Labbadias Aussage, dass der HSV vergangene Saison nicht ernsthaft in den Abstiegskampf verwickelt war, korrekt ist, dann muss die Frage nach einer langfristigen Transferplanung gestellt werden. Auch ohne die Knäbel-Demission MUSS seit Winter an einer Liste potenzieller Neuzugänge gearbeitet worden sein und da MÜSSEN Innenverteidiger und defensive Mittelfeldspieler drauf gewesen sein. Warum wird dann zunächst nur die Offensive verstärkt? Warum findet man in keiner Liga der Welt zwei Innenverteidiger, die zum HSV passen und wollen? Ein Glück, dass man mit Spahic noch verlängern konnte…
Und das ist die wichtigste Frage: Warum hat es das Team um Beiersdorfer in zwei Jahren nicht geschafft, ein sportliches Konzept zu erarbeiten, in dem der Profi-Trainer nur ein (im Zweifel leicht austauschbares) Rädchen ist? Das wäre viel wichtiger als irgendein Leitbild, das einem jetzt bei jeder Gelegenheit um die Ohren gehauen wird (nicht ganz zu Unrecht). Welche Rolle spielte Bruno Labbadia, dass es so ein Konzept nicht gibt? Dass Bruno und Bernhard Peters, der federführend sein sollte bei der strukturellen, fußballerischen Ausrichtung, nicht miteinander konnten, ist ein offenes Geheimnis. Wenn Labbadia an der Stelle die Weiterentwicklung verhindert oder verlangsamt hat, bleibt die Frage, warum man überhaupt noch für diese Saison verlängert hat. Wäre es nicht sinnvoller gewesen, wie man es mit den Spielern schließlich auch gemacht hat, erst nach dem rechnerischen Klassenerhalt zu entscheiden, wie es weitergeht? Stattdessen feuert man den „Sportdirektor Profifußball“ und outsourced (ich mag den Begriff nicht, aber passt zur BWL-Schiene von Beiersdorfer) das Ganze an den Investor. Ich könnte mich an dieser Stelle mal wieder lang und breit über die Form der Ausgliederung auslassen, aber verweise einfach mal auf den hochgeschätzten Sven.
Und jetzt? Wird ohne Labbadia alles besser? Muss Didi auch gehen? Die Antworten hängen davon ab, wer als neuer Trainer präsentiert wird. Kann uns der Neue konzeptionell weiterhelfen? Hat er eine Idee, wie sein Fußball aussehen soll und wie er den schnell mit der vorhandenen Mannschaft umgesetzt bekommt? Kann er junge Spieler einbauen und weiterentwickeln? Wir werden sehen. Wenn der Neue all das nicht schafft, werden auch die Tage von Didi Beiersdorfer schneller gezählt sein, als Kühne & Nagel eine Palette Energy-Drinks von Mallorca nach Hamburg tranportieren kann.

NUR DER HSV!

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

8 Responses



Kommentar verfassen